Wednesday, 9 July 2014

Atwood, Gaiman & sometimes it's just too much!

Letzte Woche sind 2 schoene neue Buecher bei mir eingezogen:

Oryx and Crake von Margaret Atwood
Pigs might not fly but they are strangely altered. So, for that matter, are wolves and racoons. A man, once named Jimmy, lives in a tree, wrapped in old bedsheets, now calls himself Snowman. The voice of Oryx, the woman he loved, teasingly haunts him. And the green-eyed Children of Crake are, for some reason, his responsibility.
Erst seit kurzem auf meiner Wunschliste, aber nachdem ich erfahren hatte, dass HBO ueber eine Verfilmung nachdenkt, wollte ich es unbedingt direkt haben und lesen. Nach ueber 150 Seiten kann ich nun sagen, dass es zwar leicht verwirrend ist und ich manchmal mehr Informationen bekommen wuerde, aber der Erzaehlstil gefaellt mir und die Story ist echt interessant und hat Potential!



American Gods von Neil Gaiman 

Shadow is a man with a past. But now he wants nothing more than to live a quiet life with his wife and stay out of trouble. Until he learns that she's been killed in a terrible accident.
Flying home for the funeral, as a violent storm rocks the plane, a strange man in the seat next to him introduces himself. The man calls himself Mr. Wednesday, and he knows more about Shadow than is possible.
He warns Shadow that a far bigger storm is coming. And from that moment on, nothing will ever he the same...

Nach The Ocean at the Ende of the Lane und der einen oder anderen Kurzgeschichte, wollte ich schon laenger mehr von Gaiman lesen. Das Buch hat mich vom Thema am meisten angesprochen und ich bin schon sehr gespannt darauf!

Ich hab dieses Mal ganz bewusst nicht zu medieval-placed Fantasy gegriffen, da ich von meinem letzten Fantasy-Buch, Magician, ziemlich genervt bin. Mir war schon klar, dass es nichts extrem Innovatives ist, aber dass bis jetzt so ziemlich jedes Fantasy-Klischee bedient wurde, hatte ich nicht erwartet. Deshalb pausiert es jetzt gerade auch und wird, wenn überhaupt, nur in Etappen gelesen. So viel ausgelutschte Klischees auf einmal kann ich mir nicht geben, auch wenns ziemlich leicht zu lesen ist.

No comments:

Post a Comment