Tuesday, 1 November 2011

Rezension: A Little Princess von Frances Hodgson Burnett

A Little Princess
256 Seiten
Verlag: Penguin Classics
Erscheinungsjahr: 2002
englische Ausgabe

Kurzbeschreibung
Sara Crewe, an exceptionally intelligent and imaginative student at Miss Minchin's Select Seminary for Young Ladies, is devastated when her adored, indulgent father dies. Now penniless and banished to a room in the attic, Sara is demeaned, abused, and forced to work as a servant. How this resourceful girl's fortunes change again is at the center of A Little Princess, one of the best-loved stories in all of children's literature. 

Eigene Meinung
Die Geschichte von Sara Crewe kannte ich zwar schon durch eine Serie, aber das Buch ist ganz ganz zauberhaft, so dass es mich gar nicht gestört hat, dass ich schon wusste, wie es ausgeht.
Sara ist eine typische Mary Sue, ein Mensch, der alles perfekt kann, viel zu gut für diese Welt ist und nur positive Charakteristika hat. Trotzdem hat es mich hier gar nicht gestört. Sara ist ein so phantasievolles, liebenswertes kleines Mädchen, über das man nur zu gerne liest und mit dem man mitfühlen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr, sehr gefühlvoll und schön. Das Buch enthält so viele schöne Zitate, die man 2x lesen muss, weil sie so wundervoll sind. Manche Stellen sind fast poetisch und der Ton hat etwas melancholisches.
Viele Szenen sind so rührend, dass sie einem die Tränen in die Augen treiben. Ich hätte noch ewig lange über Saras Leben lesen können. Sehr schade, dass das Buch so kurz ist.
Am Ende gibts ein Happy-End, alles geht gut aus und alle sind glücklich.

Insgesamt ist die Geschichte vielleicht ein bisschen kitschig und manches nicht ganz nachvollziehbar, aber das ist auch gar nicht wichtig.
Der Klassiker gehört ab jetzt zu meinen Lieblingen, weil er mich sehr berührt und noch lange festgehalten hat.


Zu den Zitaten gehts hier

1 comment:

  1. Der ist für dich:

    http://feuerfluegel.blogspot.com/2011/11/der-best-blog-award-macht-die-runde.html

    ReplyDelete