Tuesday, 29 March 2011

Rezension: Wolfblade. Hythrun Chronicles 1 von Jennifer Fallon

Wolfblade
618 Seiten
Verlag: Tor books
Erscheinungsjahr: 2006
englische Ausgabe


Kurzbeschreibung
The greatest value of Marla Wolfblade, Hythria's beautiful, 15-year-old princess, lies in the political marriage her brother, High Prince Lernen, can make for her and the heirs to the throne she may produce. Unfortunately for the House of Wolfblade, Lernen, interested only in perverse pleasures, cares nothing about ruling. Kagan, Lernen's personal sorcerer, actually runs things and is doing his level best to keep Lernen from being murdered and thereby opening the throne to Bernardo, who may be even stupider than Lernen is disinterested. In Hythria, it's every man for himself, every family for itself, though even brothers are wise not to trust one another.[...]

Eigene Meinung 
Das Buch ist verdammt gut!
Ich war erst skeptisch und wollte es nicht lesen. Die Dämonenkind-Trilogie, die ja chronologisch nach der Wolfblade-Trilogie spielt, hab ich verschlungen und danach war ich nicht so ganz interessiert an dem was vorher geschehen ist. Vor allem, da viel aus der Vergangenheit des Landes und auch speziell von den Wolfblades schon angeschnitten wurde und man die ganzen Verhältnisse zueinander schon kannte bzw. wusste was mit verschiedenen Charakteren passiert ist.
Aaaber...es sind einige Jahre vergangen seit ich die Trilogie um R'Shiel gelesen habe und ich habe so gut wie alles vergessen, was in der Vergangenheit geschehen ist. Viele Namen kamen mir zwar bekannt vor, aber ich wusste echt nicht mehr, was mit den Personen passiert ist.
Wie schon gesagt - es ist einfach brilliant! Wie immer ist natürlich Politik ein wichtiges Thema.. Politik, Intrigen, Macht... Aber sowas von spannend und fesselnd dargstellt. Wer hat gesagt Politik sei langweilig?
Der Leser verfolgt die Entwicklung von Marla Wolfblade und lernt viele verschiedene Perspektiven kennen, aus denen die Geschichte erzählt wird. Ob Marla selbst, deren Entwicklung über das ganze Buch ich einfach bemerkenswert finde, mit der ich mitgelitten habe, und die (Überraschung!!) ich wirklich sehr mag, oder Wrayan, der Lehrling des höchsten Zauberers - ich fand alle sehr spannend und unterhaltsam.
Die Charaktere sind alle sehr schön gezeichnet (wie immer), jeder hat seine eigene Persönlichkeit, seine Schwächen, seine Stärken und Fallon schafft es ihr Handeln glaubhaft darzustellen.
Was mir gut gefallen hat, ich aber gleichzeitig traurig fand, war, dass Personen gestorben sind, mit deren Tod man absolut nicht gerechnet hat.. Und dass Personen, die dafür verantwortlich waren, damit durchkommen.
Nichts ist wie es scheint, fast jede Person verfolgt ihre eigenen Ziele und dies führt zu vielen unerwarteten Wendungen.
Gaaanz doll gefreut hab ich mich natürlich darüber, dass Brakandaran, bekannt aus der R'Shiel-Trilogie, mitspielt, einer meiner absoluten Lieblingscharaktere! Und ich glaub ich mag ihn jetzt noch mehr als vorher. Seine Parts hab ich am liebsten gelesen. Ich hoffe, er spielt in den nächsten 2 Büchern der Reihe auch noch eine Rolle..

Das einzige, was mir manchmal nicht so gut gefallen hat, sind die Zeitsprünge, die ab und zu vorkommen.. Da werden gleich mal 1-2 Jahre ausgelassen.. Manchmal hätte ich gerne gelesen, was in den Zeitspannen noch passiert ist. Waren ja zum Teil nicht unwichtige Sachen.

Übrigens musste ich bei Elezaar immer an Tyrion denken.. So unähnlich sind sich beide ja nicht. Auch was die Intelligenz betrifft^^
Nur fand ich doof, dass er manchmal "The Fool" genannt wurde.. es gibt nur einen Fool, hmpf.

No comments:

Post a Comment