Monday, 28 March 2011

Rezension: The Lion of Senet. Second Sons 1 von Jennifer Fallon

Lion of Senet
672 Seiten
Verlag: Orbit
Erscheinungsjahr: 2005
englische Ausgabe




Kurzbeschreibung
Life has been good on the world of Ranadon, illuminated both day and night by the light of its greater and lesser suns. The dark ages were banished by Belagren, High Priestess of the Shadowdancers and her political position seems unassailable. However, a series of events escalate, breaking old alliances and breeding new and deadly rivalries. A volcanic eruption divides the seas between the kingdoms of Senet and Dhevyn, and an ill-omened sailor is thrown onto the island of Elcast. His arrival is a catalyst - baring old hatreds and secrets best left hidden. He brings fear to the Duke of Elcast and Antonov, the influential Lion of Senet is drawn to the island. The second sons of these powerful individuals develop a strong friendship, but it may not survive events set in motion by their ambitious families ...

Eigene Meinung
Die Geschichte spielt auf der Welt Ranadon, mit ihren 2 Sonnen, deren Bewohner an die Göttin glauben, die ihnen die Zeit der Schatten gebracht haben soll, um so alle Menschen zu strafen. Durch ein Opfer aus der Königsfamilie sollte die Göttin wieder besänftigt und das Zeitalter der Schatten beendet werden. So kam es tatsächlich, aber dem Leser wird schnell klar, dass es nicht so ist, wie es scheint. Die Göttin verlangt viele Opfer und die rational denkenden Menschen wundern sich, ob alles mit rechten Dingen zugeht.. Hier sind wir auch schon bei den größten Themen der Geschichte: Religion, Glaube und auf der anderen Seite Vernunft. Fallon schafft es mit Rückblick auf die Vergangenheit von Ranadon die Denkweisen der Menschen zu vermitteln und so die Entstehung des Glaubens zu skizzieren. Das alles schildert sie sehr spannend und interessant. Es scheint etwas anderes hinter dem plötzlichen Verschwinden einer Sonne und dem daraus folgenden Zeitalter der Schatten zu stecken, aber dies bleibt ein Geheimnis, welches es aufzuklären gilt.

Die Charaktere sind wieder wunderbar gezeichnet. Ich glaube ich habe noch nie jemanden so verabscheut wie Marqel..Dieses kleine Biest.. Im Gegensatz dazu finde ich aber Dirk (obwohl mir der Name noch immer nicht gefällt..) sehr klasse. Vor allem, da er durch seine Intelligenz und Gerissenheit sehr viel erreicht und ich gerne seinen Gedanken folge.
Ich hab leider gemerkt, dass ich mich allgemein nicht wirklich mit Fallon's weiblichen Hauptcharas anfreunden kann. Tia zum Beispiel fand ich ganz okay am Anfang, aber in der 2. Hälfte ist sie nur am meckern und macht bestimmte Personen runter. Das hat echt genervt auf Dauer. Eine sehr interessante Person ist auf jeden Fall auch der "Lion of Senet", Antonov Latanya, der mit ganzem Herz an die Göttin glaubt, seinen Sohn für sie geopfert hat und viel Unrecht tut.. Im Glauben daran, dass er richtig handelt.
Freundschaft ist ein anderes großes Thema. Ich finde es super wie Fallon die Beziehungen der Charaktere zueinander darstellt, wie diese entwickelt werden und in welche Richtungen sie laufen. Vieles kommt da unerwartet.
Gegen Ende wurde das Buch unglaublich spannend und dramatisch.. Vieles hat sich geändert, vieles wurde aufgeklärt und viele Freundschaften sind zerbrochen.. Ich bin echt gespannt, wie alles endet. Das kann man so gar nicht absehen.

Sehr schöne, gut durchdachte Geschichte mit tollen Charakteren und Orten! Ich hoffe man bekommt im nächsten Band etwas mehr über das ominöse, geheimnisvolle Labyrinth zu lesen.


No comments:

Post a Comment