Monday, 28 March 2011

Rezension: Im Bann der Göttin. Alanna, die Löwin von Tortall 2 von Tamora Pierce

Im Bann der Göttin
200 Seiten
Verlag: Arena
Erscheinungsjahr: 1994
deutsche Ausgabe


Kurzbeschreibung
Seit vier Jahren bereitet sich Alanna von Trebond am Hof des Königs von Tortall auf die Ritterprüfung vor. Nur wenige Menschen wissen, dass sie ein Mädchen ist. Doch der mächtigste Magier des Landes, der den Thron an sich reißen möchte, hat Verdacht geschöpft.

Eigene Meinung
Es IST ein Jugendbuch. Und das merkt man schon sehr deutlich. Zum einen an der sehr einfachen Sprache, zum anderen an der Durchschaubarkeit der Geschichte. Es gibt viele abgehackte Szenen, die einfach nicht ausführlich genug beschrieben sind. Vieles kommt einem zu gehetzt vor und auch die Zeitsprünge sind riesig. Für 7-13jährige ist das Buch sicher sehr geeignet, aber für mich nicht mehr. Früher hätte ich es sicher auch gemocht und überlege jetzt, ob ich die Reihe nicht meiner bald 8jährigen Cousine schenken soll.
Insgesamt ist das Buch schon sehr arg übertrieben. Alanna, der Hauptcharakter, kann einfach alles. Das wird hier noch deutlicher als im 1. Band. Sie ist die Stärkste, besiegt einfach jeden, auch wenn derjenige viel älter, erfahrener und größer ist und mit Magie kann sie auch klasse umgehen. Auch mit den Namen kann ich mich nicht recht anfreunden. "Jonathan" und "Stefan" passen meiner Meinung einfach nicht in eine Mittelalter-Welt.. Auch, dass die Charaktere Limonade trinken fand ich nicht so ganz glaubhaft.
Der Showdown am Ende war, wie so viele Szenen, zu plötzlich und weit hergeholt..
Kein schlechtes Buch, aber nur geeignet für Kinder und Jugendliche bis 13 Jahre.

No comments:

Post a Comment